Ganzheitliches IT-Konzept für die Arbeiterwohlfahrt in Aachen

14.01.2016

Bei der Arbeiterwohlfahrt steht der Mensch im Vordergrund. Der Kreisverband Aachen-Stadt e.V. zählt aktuell über 1.800 Mitglieder, mehr als 200 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich für die sozialen Aktivitäten des Verbandes. Doch das geht längst nicht mehr ohne moderne Informationstechnologie. Und die wird jetzt mit der regio iT betrieben.

Auch in der Sozialen Arbeit werden Prozesse und Aufgaben zunehmend durch IT unterstützt oder gar abgelöst. Effizienzsteigerungen, Kostensenkungen und eine immer ausgereiftere Technik stellen die Institutionen vor neue Herausforderungen. Zudem nimmt die Anzahl der Klientinnen und Klienten im sozialen Bereich permanent zu, was sich auch auf die Anforderungen an die IT-Landschaft auswirkt.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen hat sich nun auch die Aachener AWO für ein Outsourcing ihrer IT entschieden. Diese übernimmt ab Frühjahr 2016 die regio iT und überführt diese in ihr Rechenzentrum. Bisher hatte man die umfangreiche IT-Infrastruktur im eigenen Hause vorgehalten.

Neben klassischen Rechenzentrumsleistungen und Shared Services wie E-Mail, Fileservices und Internet wird die regio iT der AWO auch ihre eigenen Fachanwendungen online zur Verfügung stellen. Angebunden werden sollen neun Standorte mit insgesamt 53 Arbeitsplätzen. Dabei wird die regio iT nicht nur den Betrieb sicherstellen und überwachen, sondern ebenso die PC-Clients vor Ort betreuen.

Weitere Informationen finden Sie in den Pressemitteilungen!