„root camp“ // Begeisterung für technische Berufe wecken

05.04.2016

Ferien mal anders: Computer zusammenbauen, HTML-Programmierung lernen und mit „echter“ Bürosoftware arbeiten, statt gemütlich auf der Couch zu liegen und die sozialen Medien zu strapazieren. Die Chance, einen ersten Einblick in das Berufsleben zu bekommen, nutzten in der zweiten Woche der Osterferien 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „root camp“.

Ein strammes Programm hatte regio iT-Ausbildungsleiter Stephan von Helden für die Jugendlichen vorbereitet. Die Acht- und Neuntklässler der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg, des Carolus-Magnus-Gymnasium in Übach-Palenberg und des Cusanus Gymnasium in Erkelenz nutzen die Chancen und zogen direkt „richtig gut mit“, fand von Helden am Ende der Woche.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - die MINT-Fächer brauchen angesichts des Fachkräftemangels eine größere Lobby. „Wir müssen Begeisterung für technische Berufe wecken“, bringt es von Helden auf den Punkt. Das ist auch eines der Ziele der Landesinitiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi), zu dessen Netzwerk in Aachen & dem Kreis Heinsberg auch die regio iT gehört.

Innovativ war auch das Konzept des „root camp“: drei Tage, drei Standorte und drei Themen mit reichlich praktischen Aufgaben für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. So sollte am ersten Tag ein in alle Einzelteile zerlegter Computer wieder zusammengebaut werden, während die einzelnen Komponenten erklärt wurden. Die Hardware stand, nun musste der Computer aufgesetzt werden. Daher war an Tag zwei die Aufgabe, ein Betriebssystem und vier weitere Features zu installieren. Und damit war die Voraussetzung für den dritten Tag geschaffen. Nicht surfen, eine lauffähige Webseite selber bauen war die Aufgabe, HTML-Programmierung inklusive.

Die Ergebnisse wurden zum Abschluss in großer Runde vor Vertretern des zdi-Netzwerkes Aachen & Kreis Heinsberg, Eltern, Lehrern und Medienvertretern präsentiert. Eine Neuauflage im kommenden Jahr befürwortet auch Stephan von Helden: „Die Jugendlichen waren mit Feuereifer dabei.“