zdi-Netzwerk // MINT-Förderung vor Ort.

12.04.2017

Zur Förderungen der MINT-Fächer engagiert sich die regio iT bereits seit Ende 2013 für das zdi-Netzwerk in Aachen und Heinsberg. Seit Ende März dieses Jahres unterstützt sie die Gemein-schaftsoffensive nun auch in Gütersloh.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - die MINT-Fächer brauchen angesichts des Fachkräftemangels eine größere Lobby. „Wir müssen Begeisterung für technische Berufe wecken“, bringt es regio iT-Ausbildungsleiter Stephan von Helden auf den Punkt.

Das ist auch eines der Ziele der Landesinitiative „Zukunft durch Innovation.NRW“ (zdi) zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen, zu dessen Netzwerk in Aachen, in Heinsberg und nunmehr auch in Gütersloh die regio iT gehört. Mit rund 2.000 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist die Offensive die größte ihrer Art in Europa.

Die Mitglieder der zdi-Netzwerke möchten noch mehr junge Menschen für ein MINT-Studium oder eine MINT-Ausbildung begeistern. Und damit soll der MINT-Nachwuchs langfristig auf regionaler Ebene gesichert werden. Auch sollen die jungen Menschen frühzeitig an gesellschaftlich relevante Themen über MINT-Zugänge - etwa zu den Themen Ressourcenschonung, Klimawandel, Energieversorgung und Armutsbekämpfung - herangeführt werden.

Im Rahmen der Initiative wird die regio iT Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 und 9 an drei Schulen erneut die IT- und Berufswelt greifbar machen. Nachdem sich das Konzept in 2016 in Aachen bewährt hat, folgt in der ersten Sommerferienwoche ein „root camp“ in Gütersloh. Die Inbetriebnahme von Hardware, die Installation eines Betriebssystems sowie die Entwicklung einer Webseite und eines eigenen Blogs stehen dabei auf dem Programm. Zur Präsentation der Ergebnisse und der gewonnenen Erkenntnisse lädt die Wirtschaftsförderung des Kreises Gütersloh die Schüler/-innen, Eltern und Lehrer zu einer Abschlussveranstaltung ein.