Bundestagsabgeordnete besuchten die regio iT zum Expertenaustausch.

15.08.2017

Die Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz und Oliver Krischer besuchten im Juli die regio iT. Von Notz beschäftigt sich mit aktuellen Fragen des digitalen Zeitalters wie Netzpolitik, Transparenz und Stärkung der Bürgerrechte. Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen-Bundestagsfraktion, ist u. a. zuständig für die Themen Energie, Umwelt und Verkehr.

Im Mittelpunkt des Besuches standen neben Potenzialen und Spannungsfeldern des digitalen Wandels auch neue Technologien wie die Blockchain. Wie diese konkret von Kommunen und kommunaler Wirtschaft genutzt werden kann, erklärte Dieter Rehfeld, Vorsitzender der regio iT-Geschäftsführung. Beim Strom zum Beispiel: Die regio iT setzt sich dafür ein, dass der Strom, der im Rheinland erzeugt wird, auch dort verbraucht wird. Dafür hat sie auf Basis der Blockchain eine kaufmännische Lösung entwickelt, die den Stromerzeuger mit dem Verbraucher nebenan zusammenbringt – ein Geschäftsfeld für Energieversorger, die Neues wagen wollen. Mehr hierzu erfährt man im aktuellen login-Magazin der regio iT: „Mit der Blockchain gegen die zunehmende Monopolisierung des Internets“…

Auf besonderes Interesse der Bundespolitiker stieß auch ein fortschrittliches multimodales Geschäftsmodell der regio iT aus dem Umfeld der innovativen Mobilitätsformen, der Mobility Broker: Sowohl Nahverkehrsanbieter als auch Unternehmen können hierüber bereits vorhandene öffentliche und private Mobilitätsangebote intelligent miteinander vernetzen.